Hohe Inzidenzzahlen lassen eine Durchführung der Veranstaltung nicht zu

Der Bochumer Weihnachtsmarkt 2020 ist abgesagt. Im Krisenstab der Stadt Bochum wurde heute beschlossen, dass die Veranstaltung aufgrund der aktuell stark angestiegenen Inzidenzzahlen in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Das gilt auch für eine abgespeckte Version, die zuletzt von Bochum Marketing samt überarbeiteten Hygiene-Konzept zur Prüfung eingereicht worden war.

Bochum Marketing-Geschäftsführer Mario Schiefelbein zeigt aufgrund der besorgniserregenden Entwicklung Verständnis für die Entscheidung, auch wenn in seinem Team bis zuletzt die Hoffnung vorhanden war, zumindest ein klein wenig Flair mit Glühweinduft in die Innenstadt bringen zu können. „Die Beschicker haben darauf gebaut, sich in der Adventszeit zu präsentieren, nachdem in diesem Jahr alle Veranstaltungen ausgefallen waren und damit Umsätze fehlten. Aber auch für den stationären Einzelhandel wird das natürlich gravierende Auswirkungen haben.“

Für den Veranstalter des besucherstärksten Events in Bochum stand die Veranstaltung zuletzt ohnehin auf der Kippe, weil Aufträge für Zulieferer und Dienstleister erteilt werden müssen. Und auch für Schausteller wurde es langsam eng, Ware zu ordern. „Noch schlimmer aber wäre es für alle Beteiligten, wenn ein Weihnachtsmarkt aufgrund steigender Infektionen nach wenigen Tagen schließen muss. In diesem Fall wäre der finanzielle Schaden für alle Beteiligten noch größer als bislang schon“, so der Bochum Marketing-Geschäftsführer.

Derweil hat die Marketinggesellschaft bereits damit begonnen, die Weihnachtsbeleuchtung anzubringen. Außerdem tüfteln die Stadtwerber an Formaten, die den Weihnachtsmarkt in die digitale Welt befördern oder auf andere Art und Weise analog thematisieren.